Airen: Strobo

Strobo-Cover
Airen: Strobo. Roman. Herausgegeben von alle3. Mit einem Nachwort von Bomec. SuKuLTuR 2009. Broschur, 170 Seiten.

»GEHEIMTIPP: Airen, der gnadenloseste deutschsprachige Blogger, hat ein wildes irritierendes Buch geschrieben, polytoxikoman und multisexuell. Seine Trumpfkarte: der unerhörte Exzeß. Es ist der Technosound, der diesem Buch zugrunde liegt, das Stroboskoplicht, die Poppers-Fläschchen, das mit cooler Fresse in der Ecke stehen und Ärsche abchequen, die nächste Nase Speed auf dem Klo, BANG!« (500beine.myblog.de)

»Airen erzählt aus seinem Alltag, der geprägt ist von Techno und Drogenverwirrung, allerdings dankbarerweise mal nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern richtig in die Vollen, was in dieser Phase des Grenzerfahrungstrips bei einem vorgehen kann. Irgendwie dachte ich mir beim Lesen immer das das die dunkle, schmutzige Seite der Kombination von Liebestänze und Berlin Calling in bisexuell sein könnte, ohne Blümchensex und Happy End. Das auch mal diese Perspektive beschrieben wird, dafür bin ich recht dankbar, diese Facette fehlte noch unter den ganzen Technodarstellungen der neueren Zeit.« (tanith.org)

»Ein Buch, das die Berliner Szene nicht beschreibt, sondern aus ihr kommt. Nah, nackt und mitfühlend.« (www.mysmag.de)