Text für Fritz

fritzfest

Fritz Widhalm wird sechzig! Zur Festschrift »Fritzfest« (Edition CH) habe ich folgenden Text beigetragen – eine Hommage auf das kollektive Internettagebuch daily wien, das 2002 einen Monat lang auf satt.org erschien.

 

daily wien april zweitausendzwei

ostersonne
vier schriftsteller und schriftstellerinnen
zahn sagt der fritz
schmerz sagt die ilse
bei der legendären und jährlichen lyriklesung
olle menschn san ma zwida i mechts in die goschn haun
nervös im bett
gemüse im nackten arsch
saftige denkanstöße
das macht spaß
zuckerlecken
bewußtseinstrübung oder benommenheit
die schlußszene in some like it hot
das passende haustier
blutwursten
die sprache weit entfernt
auweh
der makler wird zurückgepfiffen
oulipo-devianzen im café sperlhof
wirkung und ursache verlieren sich im greifbaren
jetzt schreiben wir tagebuch
tagebuch frisst leben
pläne bis zum großen sommerevent
der boden ist übersät mit papier- und folienstreifen
fröhliches denken
thriller-nacht
ilse und fritz haben sich auf einen fünfjahresplan geeinigt
dem universum etwas geschenkt das es abkaufen kann
der fritz körper geht nun in die fröhliche küche
unser schönstes und jugendlichstes Mitglied
in tiefster seele zufrieden
einige gläschen aufeinander heben
da steht unsere witzekanzlerin
huch, sagt da der huschige fritz
das dumme herz und der kleine revolver
sägemehl und feiner staub
versuche gegenzusteuern gegenzudenken gegenzuleben
close our eyes to the octopus ride
die römischen Nasen rümpften sich
im licht der ersten sonnenstrahlen
wo männer noch richtige männer sind
bitte eine zigarette sagt unser fritz
der grund des herzens ist bestellt
bestens bestens bestens
halb acht geht der wecker los
danke ilse
danke fritz
weiter mit daily knörer

SUKULTUR WIRD 100.000!

Sofie Lichtenstein und Moritz Müller-Schwefe werden Herausgeber der Reihen »Schöner Lesen« und »Aufklärung und Kritik«

1996 starteten die Leseheftreihen »Schöner Lesen« und »Aufklärung und Kritik«. Seit 2003 gibt es die Hefte nicht nur in Buchhandlungen, sondern auch in Süßwarenautomaten. In den Leseheftreihen erschienen größtenteils als Erstveröffentlichungen Erzählungen und Gedichte von deutschsprachigen Autoren, u.a. von Ann Cotten, Dietmar Dath, Tanja Dückers, Wolfgang Herrndorf, Monika Rinck, Clemens Setz und David Wagner, aber auch Übersetzungen von u.a. Washington Cucurto, Chris Kraus und Sarah Manguso.

In diesem Monat nun feiert SuKuLTuR ein rundes Jubiläum, denn im Oktober 2015 wurde das 100.000ste Leseheft in einem Berliner Süßwarenautomaten verkauft. Ab dem 1. November 2015 werden zudem Sofie Lichtenstein, geboren 1989 in Neuruppin, und Moritz Müller-Schwefe, geboren 1990 in Frankfurt a. M., die neuen Herausgeber der Reihen. Sie lösen damit Marc Degens ab, der von 1996 bis Oktober 2015 die Texte der Reihen ausgewählt und gemeinsam mit Torsten Franz und Frank Maleu insgesamt 158 Lesehefte herausgegeben hat.

Im November 2015 startet darüberhinaus die SuKuLTuR-Lesereihe Automatendichtung im Ori in Berlin-Neukölln (Friedelstraße 8, 12047 Berlin, U-Bahnhof Hermannplatz). An jedem zweiten Freitag des Monats werden hier SuKuLTuR-Autoren ihre Texte vorstellen. Die Auftaktlesung bestreitet die Leseheftautorin und neue Herausgeberin Sofie Lichtenstein am 13. November 2015.

Links:

Ein Podcast mit den beiden neuen Herausgebern erscheint als zweite Folge von radio satt. Meinolf Reul im Gespräch mit Sofie Lichtenstein und Moritz Müller-Schwefe: radio.satt.org

Automatendichtung: automatendichtung.de

Verlagshomepage: sukultur.de

STILL HOT: DREISSIG FÜR WOLFGANG WELT

Mit seinem Schreiben inspiriert Wolfgang Welt weit über das Ruhrgebiet hinaus zahlreiche Leser und Schriftsteller. Ausdruck dieser Bedeutung ist auch der Sammelband »Über Alles oder Nichts«, der zu Wolfgang Welts sechzigstem Geburtstag letztes Jahr erschien. Einen Literaturpreis hat Wolfgang Welt bis heute nicht erhalten. Wir, die Unterzeichner, schlagen deshalb Wolfgang Welt für den Literaturpreis Ruhr, der bedeutendsten Auszeichnung der Region vor. Wolfgang Welt hat den Preis verdient – und das Ruhrgebiet Wolfgang Welt.

1. Marc Degens, Bonn, Schriftsteller
2. Walter Gödden, Ahlen, Literaturwissenschaftler
3. Katja Kullmann, Berlin, Schriftstellerin
4. Frank Schäfer, Braunschweig, Schriftsteller
5. Martin Willems, Düsseldorf, Archivar
6. Steffen Stadthaus, Berlin, Literaturwissenschaftler
7. Willi Winkler, Hamburg, Journalist
8. Jan Christoph Hauschild, Bochum, Literaturwissenschaftler
9. Norbert Wehr, Essen/Köln, Literaturkritiker
10. Ulrike Janssen, Köln, Hörfunkautorin
11. Moritz Müller-Schwefe, Berlin, Literaturkritiker
12. Peter Körte, Berlin, Redakteur
13. Herbert Debes, München, Literaturkritiker
14. Hans-Ulrich Müller-Schwefe, Berlin, Lektor
15. Wolfgang Frömberg, Köln, Journalist
16. André Menke, Göteborg, Literaturwissenschaftler
17. Florian Neuner, Bochum/Berlin, Schriftsteller
18. Klaus Bittermann, Berlin, Schriftsteller
19. Friedrich Küppersbusch, Dortmund, Journalist
20. Dirk Knipphals, Berlin, Literaturkritiker
21. Falko Hennig, Berlin, Schriftsteller
22. Fritz Eckenga, Dortmund, Schriftsteller
23. Matthias Altenburg, Frankfurt am Main, Schriftsteller
24. Frank Goosen, Bochum, Schriftsteller
25. Wolfgang Höbel, Hamburg, Journalist
26. Klaus Ferentschik, Berlin, Schriftsteller
27. Dietmar Dath, Frankfurt am Main, Schriftsteller
28. Hilmar Klute, München, Journalist
29. Jan Off, Hamburg, Schriftsteller
30. Peter Handke, Chaville, Schriftsteller

Link: Literaturpreis Ruhr 2015 2014