The First Bad Man

Um achtzehn Uhr fahre ich mit der U-Bahn zur Buchpräsentation von Miranda July. Ich bin ein großer Fan Ihres ersten Spielfilms und Ihrer Kurzgeschichten. Die Veranstaltung, die von Sheila Heti moderiert wird, ist kostenlos und findet im Appel Salon der Public Library statt. Am Vorabend hatte Miranda July ihr Buch im Gespräch mit Lena Dunham in New York vorgestellt und der Appel Salon ist bis zum letzten Platz gefüllt. Die Veranstaltung ist weniger eine Buchpräsentation als vielmehr ein einstündiges Gespräch zwischen Freundinnen, die von ihrer Arbeit berichten, ganz locker und ungezwungen. Aus dem Roman vorgelesen wird nur einmal kurz mittendrin, eine zweieinhalbminütige Passage. Nach dem Gespräch setzt sich Miranda July umgehend an einen Tisch, vor dem sich eine endlose Warteschlange gebildet hat, und beginnt geduldig mit dem Signieren. Ich spreche Sheila Heti an, richte ihr Grüße von Gabrielle Bell aus und schenke ihr zwei Lesehefte, The SUKULTUR Years, eines für sie und eines für Miranda July. Als ich den Appel Salon verlasse, ist die Warteschlange immer noch riesig. Vergnügt unterhält sich Miranda July mit einer jungen Frau, die vor ihrem Tisch steht, und signiert anschließend scherzend deren mitgebrachte SIM-Karte.

Donnerstag, 29. Januar, Toronto