Über

Marc Degens wurde 1971 in Essen geboren und lebt in Toronto, Kanada. Sein literarisches Werk umfasst Romane, Erzählungen, Essays, Gedichte und Feuilletons. 2014 wurde er mit dem Hugo-Ball-Literaturförderpreis ausgezeichnet.

BÜCHER (AUSWAHL)

ROMANE

Fuckin Sushi. Dumont Buchverlag. Köln 2015.
Das kaputte Knie Gottes. Knaus Verlag. Berlin 2011.
Hier keine Kunst. Erata Literaturverlag. Leipzig 2008.

ERZÄHLUNGEN, LYRIK, ESSAYS, KURZPROSA

Wremen am Ende. Erzählung, Lyrik, Essen. Berlin 2014.
Wut tut gut Erzählungen. SuKuLTuR Berlin 2014.
Die Box. SuKuLTuR. Berlin 2010
Unsere Popmoderne. Erzählungen. Verbrecher Verlag, Berlin 2010.
Die SuKuLTuR Jahre. Erzählung. Berlin 2009.
Abweichen. Über Bücher, Comics, Musik. Aufsätze. Leipzig 2009.
Ich kann. Erzählungen. Berlin 2008.
Unsere Popmoderne. Erzählungen. Berlin 2005.
Für mich. Prosa/Lyrik. Berlin 2004.
Rückbau. Mit einem Nachwort von David Wagner. Erzählung. Berlin 2003.
pop.mitte.berlin. Ein Lob auf die Mittelmäßigkeit. Erzählung. Berlin 2001.
Himmel die Berge. Erzählung. Berlin 1999.
Die geraffte Wahrheit dieses Tags. Erzählung. Berlin 1997.
Man sucht sich. Gedichte/Kurzprosa. Berlin 1996.
Absichten und Einsichten. Texte zum Selbstverständnis eines zeitgenössischen Autors. Erzählungen. Berlin 1996.
Der Knubbel. Erzählung. Berlin 1996.

HERAUSGABEN

Alle meine Ex-Freunde (Metamorphosen 17). Verbrecher Verlag 2017.
Schöner Lesen 1-147. SuKuLTuR, Berlin 1996–2015.
Aufklärung und Kritik 501-511. SuKuLTuR, Berlin 1996–2015.
Alatoran 18. Baku 2012.
Airen: Strobo. Roman. Berlin 2009.

ÜBERSETZUNGEN

Нашият попмодернизъм. Sofia 2014.
The SuKuLTuR Years. Berlin 2013.

ANDERES

Eriwan. Aufzeichnungen aus Armenien. Toronto 2017.
Toilets of Toronto. Fotos. Seit 2016
Minimore. E-Book-Boutique. 2014-2016
Dreißig für Wolfgang Welt. Aufruf. 2014
satt.org. Online-Feuilleton. 2000-2012
Die Begeisterungs-Show. Bühnen-Feuilleton. 2004-2008
Superschiff: Frauen. Lieder. 2003
Superschiff: Wir sind Superschiff. Lieder und zwei Videos. 2002

Bücher

Marc_Degens_Fuckin_Sushi_Cover600
Marc_Degens_Das_kaputte_Knie_Gottes600
Marc_Degens_Unsere_Popmoderne600
Marc_Degens_Abweichen_Cover
Marc_Degens_Hier_keine_Kunst600

»Für mich der Pop-Roman (bzw. Progrock-Roman) des Sommers. Smart, kurzweilig und eine tolle Sprache.«

Linus Volkmann über »Fuckin Sushi«

»Crazy!«

Françoise Cactus (FR) über »Unsere Popmoderne«

»Man kann ›Das kaputte Knie Gottes‹ als gute Unterhaltungsliteratur verbuchen. In Wahrheit ist dieser Roman aber etwas viel Schöneres: unterhaltsame Literatur.«

Christoph Haas (SZ) über »Das kaputte Knie Gottes«

»Degens statt Dickens!«

Andreas Platthaus

»Marc Degens ist der kafkaisch-joyceanische Strindberg der Generation X für Beckettleser, die gerne comiclesend fernsehen.«

Dietmar Dath

»Darf in keiner Bibliothek des Imaginären fehlen.«

Stefan Zweifel (DU) über »Unsere Popmoderne«

»Er [Degens] erweist sich als Meister der narrativen Tempodrosselung, als Erfinder eines literarischen Slowcores.«

Steffen Stadthaus über »Hier keine Kunst«

»Der Hugo-Ball-Förderpreisträger, Kolumnist der FAZ und Herausgeber der der Heftreihe ›Schöner Lesen‹ wird seinem Ruf als authentischer Dokumentarist des Popzeitalters wieder einmal gerecht.«

Walter Gödden über »Fuckin Sushi«

»Seine Capriccios zeigen Marc Degens als Nicht-Übertreibungskünstler.«

Ijoma Mangold (SZ) über »Unsere Popmoderne«